News

Aus alt wird neu: Ein Praxisbeispiel wie CEREC unseren Patienten in kürzester Zeit wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubert

Allgemein 26. März 2018

Was es mit dem modernen CEREC-Verfahren auf sich hat und wie es funktioniert, haben wir Ihnen hier bereits vorgestellt. Im heutigen Beitrag möchten wir Ihnen gern anhand eines Praxisbeispiels zeigen, welche Vorteile und Stärken sich aus Patientensicht ergeben.

Finn B. aus Leichlingen hat sich kürzlich mittels CEREC bei uns erfolgreich seine Krone erneuern lassen. Welche Fragen ihn dabei beschäftigten, was für Antworten wir ihm geben konnten und wie er die Behandlung letztlich erlebt hat, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Die Ausgangslage: Schmerzen und Probleme mit der Krone

Seit rund 4 Monaten ist Finn B. nun unser Patient. Gleich zu Beginn teilte er uns mit, dass seine extern eingesetzte Krone schon seit längerer Zeit einige Probleme verursacht. „Es ist ein immer mal wieder auftauchender Druck auf die umliegenden Zähne“, fasste er seine Beschwerden zusammen und ergänzte, dass in dem betreffenden Bereich schon richtige Schmerzen zu verspüren seien. Auch beklagte er die fehlende Ästhetik der Krone. „Was kann man da machen?“

Eine erste Inaugenscheinnahme bestätigte die Vermutung unseres Patienten: Der Zustand am betreffenden Zahn war alles andere als optimal. Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch mit unserem Fachpersonal war schnell klar, dass die alte Krone zeitnah durch eine neue ersetzt werden muss.

„Bitte so schnell wie möglich …!“ – Die schnelle Behandlung als Argument für CEREC

„Leider habe ich noch ein Problem“, meinte Finn. „Aufgrund meines Jobs bin ich terminlich nicht sehr flexibel – es sollte also alles bitte so schnell wie möglich gehen“.

Nun denn – dem konnten wir leicht gerecht werden, denn mit dem CEREC-Verfahren steht in unserer Praxis eine Methode für ebenso wirkungsvolle wie zügige Behandlungserfolge bereit. Während andere Verfahren mit mehreren Sitzungen verbunden gewesen wären, kann Finn mit CEREC sehr zügig behandelt werden. „Mit CEREC können wir innerhalb von nur 60 bis 90 Minuten die alte Krone rausholen und die neue Krone einsetzen!“, erläutert Dr. Neumann. Und dieser in Aussicht gestellte Vorteil begeisterte Finn B. genauso wie die meisten unserer anderen Patienten.

Am Dienstag-Nachmittag ging’s los

Ein Termin für Finn war schnell gefunden. An einem späten Dienstag-Nachmittag kam er zu uns in die Praxis. Nachdem er auf dem Behandlungsstuhl platz genommen hatte, erhielt der Patient die einzige Spritze des Tages. „Dies ist leider nötig, da wir zunächst die alte Krone entfernen müssen“, erklärt Dr. Neumann. Dieser Teil der Behandlung war dann aber schon bald erledigt und die Krone stellte kein Hindernis mehr dar. Anschließend ging es an die Ausmessung des betroffenen Zahn- und Kieferbereichs, wobei eine Besonderheit offenbar wurde: Finn B. hatte als Kind keine Zahnspange getragen, weswegen Teile seines Gebisses leicht verschoben waren. Die Zähne konnten sich somit nicht einwandfrei aneinanderreihen. „Hier mittels Augenmaß die passende Krone ohne Komplikationen einzusetzen und eine langfristig zufriedenstellende Lösung zu finden, ist praktisch unmöglich“, so Dr. Neumanns fachliche Einschätzung.

CEREC macht’s möglich

Grundsätzlich kann bei einem solchen Befund zwar auch mittels eines unangenehmen Löffelabdrucks ein funktional und kosmetisch zufriedenstellendes Ergebnis erzielt werden. Dies wird allerdings bei weitem nicht so perfekt sein wie mit dem 3D-Scan von CEREC. Bei dem modernen Verfahren werden die Daten nach dem erfolgreichen Scan per Funk an eine im gleichen Raum befindliche Fräsmaschine übertragen, welche aus einem Keramikblock eine individuell auf den Patienten – in diesem Fall Finn – zugeschnittene Krone herstellt. Für den gesamten Vorgang benötigt die Maschine nur 10 bis 15 Minuten. Anschließend wird die fertig gefräste Krone dann mit einer speziellen Klebetechnik eingesetzt. Fertig!

Tolle Ästhetik

„Ich hätte es kaum für möglich gehalten, wie toll das aussieht!“ Mit diesem dicken Lob gab uns Finn am Ende der Behandlung den Handspiegel zurück, mit dem er das Ergebnis betrachtet hatte. Und es stimmt tatsächlich: Durch die detaillierte Ausarbeitung des 3D-Scans wird ein hohes Maß an Ästhetik möglich. Das Resultat ist eine Krone, die perfekt auf den Rest des Gebisses abgestimmt ist. Ein Unterschied zu den anderen Zähnen ist praktisch nicht wahrnehmbar.

Finns Wunsch ist in Erfüllung gegangen

Durch die Anwendung der CEREC-Technik ist Finns Wunsch nach einer ästhetisch ansprechenden und schmerzfreien Krone unkompliziert und schnell wahr geworden. Wir von der Praxis Dr. Neumann & Partner sind stolz, ihn mit unserer Arbeit glücklich gemacht und unseren eigenen Leistungsanspruch erfüllt zu haben.

Gerne laden wir auch Sie dazu ein, sich von uns beraten zu lassen und unser engagiertes Fachpersonal kennen zu lernen!

Schonend und wirkungs… 16. Februar 2018 Zahnaufhellung